Öffnungszeiten

Dienstag-Freitag 10-19 Uhr
Samstag 10-16 Uhr
Montags geschlossen
0201-207962 Zur Terminvereinbarung

Zahlreiche Apps können heute Einschlafproblemen mit meditativer, hynotisierender Wirkung und Relax-Sounds entgegenwirken. Hier wird der Geist trainiert, beispielsweise das tagsüber erlebte besser bei Seite zu schieben und die Gedanken auf das Einschlafen zu fokussieren.

Lampe aus: Schlafenszeit

Der Wecker klingelt und man fühlt sich dennoch nicht ausgeruht und irgendwie matt. Bei unruhigem Schlaf können spezielle Tracking-Apps aufgrund der individuellen Analyse mit hilfreiche Informationen und möglicherweise auch einen entscheidenden Tipp für erholsamen Schlaf liefern.
Alle in den Appstores verfügbaren Schlaftracking-Apps sind ähnlich aufgebaut. Sie zeichnen Geräusche und Bewegungen auf, um mögliche Störeinflüsse zu identifizieren. Die Weckfunktionen versuchen vor allem das Aufwachen angenehmer und stressfreier zu gestalten.

Bekannt und bewährt

Eine der meist genutzten Schlaf-Apps ist die kostenlose App SleepBot. Sie kümmert sich um zahlreiche Aspekte rund um den Schlaf wie etwa die Schlafüberwachung. Dazu stellt man zunächst die gewünschte Weckzeit ein. Über Nacht bleibt das Smartphone unter oder neben dem Kopfkissen liegen. So erfasst SleepBot die Bewegungen. Unruhigere Phasen, mit ausgeprägten Bewegungen gelten beispielsweise als leichte Schlafphasen. In denen soll theoretisch das Aufwachen am sanftesten sein. Die App versteht die vom Nutzer zuvor festgelegte Weckzeit als Richtwert und verschiebt je nach Schlafphase das sanfte Wecken um bis zu 30 Minuten, um den Start in den Tag möglichst schonend zu gestalten.

Umgebungsgeräusche zeichnet SleepBot ebenfalls während der Schlafenszeit auf. Als Schlafredner hat man am nächsten Tag sicherlich etwas Spannendes zu erwarten. Die gesammelten Daten lassen sich über mehrere Tage oder Wochen genau auswerten.

 

Auch für das Nickerchen zwischendurch

Bei der kostenlosen App Pillow dreht sich auch alles um die Überwachung und die daraus resultierende Optimierung des eigenen Schlafes. Die iOS-only App (Premium-Version für knapp 5 Euro) wacht ebenfalls über Bewegungen und Umgebungsgeräusche während der Nachtzeit. Pillow bietet zusätzlich eine Exportfunktion für die Soundaufnahmen.

Außerdem unterstützt die Anwendung auch bei Power-Naps wie dem Mittagsschläfchen. Fällt das Nickerchen zwischendurch zu lange aus, weckt Pillow rechtzeitig. Nach jedem Erwachen kann mittels einer Tagebuchfunktion dokumentiert werden, wie erholsam der Schlaf war, um Störeinflüsse besser analysieren zu können. Besitzer einer Apple Watch bekommen Dank des eingebauten Herzfrequenzmessers ein noch detailliertes Tracking.
Beim Nutzen der Schlaftracking-Apps sollte jedoch bedacht werden, dass das Smartphone kein Schlaflabor ersetzt. Bei gesundheitlichen Schlafstörungen suchen Sie bitte Fachleute auf und hören Sie in erster Linie auf Ihren Körper!