Öffnungszeiten

Dienstag-Freitag 10-19 Uhr
Samstag 10-18 Uhr
Hinweis: Ab nächstem Monat gelten andere Öffnungszeiten für diesen Tag!
Montags geschlossen
0201-207962 Zur Terminvereinbarung

Pollen im Schlafzimmer – Gesunder Schlaf mit Allergie

Endlich! Die Sonne scheint wieder, wir können unsere T-Shirts und Sonnenbrillen aus den Tiefen unserer Schränke raus kramen und die Winterjacke bekommt vorerst Hausarrest.
Das wärmere Wetter, Sonnenschein und längere Tage sind eigentlich ein Grund zur Freude. Für Allergiker herrscht allerdings gerade eine sehr anstrengende Zeit. Wer unter einer Allergie leidet, hat oft Probleme, einen erholsamen Schlaf zu finden. Neben allen Symptomen, die Allergiker ohnehin schon plagen, leiden sie unter Umständen am nächsten Tag auch noch an Schlafmangel.

Grund dafür ist natürlich die Tatsache, dass wir die Pollen nicht vollständig aus unseren Wohnungen und vor allem unserem Schlafzimmer raushalten können. Schließlich muss auch während der Pollenflugzeit regelmäßig gelüftet werden, die Klamotten können wir nicht schon im Hausflur ausziehen und in unseren Haaren verfängt sich natürlich auch die ein oder andere Polle.

Beschwerdefrei durch die Nacht

Lüften müssen auch Allergiker. Besser ist es aber, die Fenster in den Abendstunden zu öffnen, denn der Pollenflug ist morgens am stärksten. Achtung: Nicht vergessen, die Fenster vor dem Schlaf wieder zu schließen. Wer gerne bei offenem Fenster schläft, sollte über den Kauf eines Pollengitters nachdenken. Bettwäsche sollte wöchentlich gewaschen werden, um Pollen und Milben zu entfernen. Außerdem gibt es für Allergiker spezielle Bettwäsche und Überzüge, die helfen, wenn ein Heuschnupfen und eine Hausstaubmilbenallergie vorliegen. Diese Bezüge schränken jedoch die Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsdurchlässigkeit ein.
Idealerweise sollte sich in einem Allergiker-Schlafzimmer kein Teppich befinden. Dieser zieht Staub und Pollen regelrecht an. Was die Anzahl der Pollen im Schlafzimmer darüber hinaus erheblich senken kann, ist ein Luftwäschegerät.

Hausstaubmilben und Pollen

Viele Pollenallergiker leiden zusätzlich an einer Hausstaubmilbenallergie, aber auch wer „nur“ von einer Allergie gegen den Kot von Milben betroffen ist, quält sich oft durch die Nacht. Auch gegen Hausstaubmilben gibt es einige Tipps, um sie aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Die Raumtemperatur im Schlafzimmer sollte zum Beispiel nur 18 Grad Celsius betragen, denn Milben mögen es möglichst warm und feucht.
Wichtig ist auch, die Matratze gut zu pflegen. Denn die beste Matratze nützt nichts, wenn sie nicht die richtige Pflege erfährt. Saugen Sie Ihre Matratze regelmäßig, um hygienischer zu schlafen. Die Matratze sollte frei sein von tierischen Haaren, wie Schafschurwolle, Rosshaar u.s.w. und immer abnehmbare, waschbare Bezüge haben.

Mit diesen Tipps sollten Sie in der Pollensaison schon erheblich besser schlafen und Ihren Träumen nichts mehr im Wege stehen!